LAG Oderland
Die lokale Aktionsgruppe Oderland e.V.
unterstützt Projekte im ländlichen Raum
für eine nachhaltige Stärkung des Oderlandes.

Projekt: Glutenfreie Gaststätte im Schlaubetal

Das Gutshaus Bomsdorf ist ein Anziehungspunkt für Wanderer

01/2011

Das Gutsschloss des Neuzeller Ortsteils Bomsdorf soll dauerhaft als gastronomische Einrichtung genutzt werden können. Das Besondere: Sie ist speziell auf Nahrungsmittelallergiker ausgerichtet.

Erlebnisgaststätte Schloss Bomsdorf mit glutenfreier Ernährung und regional erzeugten Lebensmitteln. In Neuzelle, im OT Bomsdorf, sollen im historischen Gutsschloss die gastronomischen Räumlichkeiten durchgängig genutzt werden – es soll hier eine neue Gaststätte entstehen. Die Nachfrage nach einer attraktiven Gastronomie in Bomsdorf ist sehr groß. Das Schlaubetal als Wanderregion und der angrenzende Gutspark sind Anziehungspunkte für Touristen. Wanderrouten werden oft nach Einkehrmöglichkeiten als Ziel geplant. Besonders auch den Menschen mit Zöliakie (Nahrungsmittelalergie) fehlt es bisher an besonderen Einkehrmöglichkeiten, da glutenfreie Ernährung von Gaststätten der Region nicht angeboten wird. Das Hauptaugenmerk im Aufbau der Gastronomie soll daher auf diese Zielgruppe gerichtet werden. Zöliakie ist eine chronische Erkrankung, die lebenslange Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten nach sich zieht. Gluten kommt vor allem in den Getreidearten Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer vor (so z.B. in Kuchen, Eiswaffeln, Brot, Nudeln, Knödel, Bier – also praktisch in fast allen Lebensmitteln). Die einzige Behandlungsmöglichkeit der Zöliakie ist die lebenslange glutenfreie Ernährung mit speziellen Produkten aus dem Reformhaus. Die Zöliakie-Betroffenen sind stets besonders herausgefordert, eine geeignete Gaststätte zu finden. Die Ansprache der sehr klaren Zielgruppe wird über die Deutsche Zöliakiegesellschaft und zu Selbsthilfegruppen aufgebaut. Auch für „normale“ Besucher wird glutenfreies Essen angeboten, aber natürlich auch „normales“ Essen. Die Gaststätte soll sich zum Begegnungsort entwickeln – es sind Veranstaltungen, sowohl für die Dorfgemeinschaft als auch für Besucher geplant, so beispielsweise Kochkurse für glutenfreies Kochen, Kindergeburtstage und andere Feste. So weit wie möglich werden regional erzeugte Lebensmittel verwendet werden. Es soll darüber hinaus in Zukunft mit dem Zöliakieverband, den Touristenformationen, der Schwerzkower Mühle, dem Neiße Express, u.a. zusammen gearbeitet. Mit den positiven Auswirkungen auf das regionale Image kann insbesondere das Schlaubetal besser vermarktet werden. Die Besucher sollen länger in der Region verweilen und gern wieder kommen. Gaststätten und Einkehrmöglichkeiten sind rar in der Region - ein attraktiver Gaststättenbetrieb steigert die positive Wahrnehmung und lädt zum Wiederkommen und Weitererzählen ein. Des Weiteren werden zwei Ferienzimmer im Haus angeboten. Insgesamt werden zwei feste Arbeitsplätze sowie Arbeitsmöglichkeiten für Pauschalkräfte geschaffen werden.

 

 



IMPRESSUM   |   LOGIN